Willkommen beim Gästebuch! Ihre Einträge und Adressen werden definitiv NICHT weitergegeben! Es dient ausschließlich unserem Austausch über die Kleindenkmale im Schönbuch.

Dieses Gästebuch gehört Peter Göbell




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 10 | Aktuell: 10 - 6Neuer Eintrag
 
10


Name:
Andreas Schmidt (andreasschmidt@hotmail.de)
Datum:So 11 Jan 2015 20:22:18 CET
Betreff:Ein schönes Stück Heimatkunde
 

Hallo Herr Göbell,

vielen Dank für die ausführliche Dokumentation der steinernen Sehenswürdigkeiten im Schönbuch. Viele Grenz- und Gedenksteine und vor allem Brunnen kannte ich schon. Einige mir bislang unbekannte werde ich dank Ihrer Seiten in nächster Zeit besuchen.

Es grüßt Sie
Andreas Schmidt

 
 
9


Name:
Peter Göbell (peter.goebell@t-online.de)
Datum:Sa 07 Sep 2013 22:31:12 CEST
Betreff:Anlagen zu Stein H001
 

Herr Seehagel,
da haben Sie natürlich Recht! Vielen Dank für den Hinweis.
Die Anlagen zu H001 waren noch nicht aktualisiert.
Mit freundlichen Grüßen,
Peter Göbell

 
 
8


Name:
H. Seehagel (hs@seehagel.de)
Datum:Sa 07 Sep 2013 18:44:35 CEST
Betreff:Seite H001
 

Hallo Herr Göbell,
auf Seite H001 wird eine Anlage 1 angezeigt, die auch auf Seite H010 zu sehen ist und wo sie auch hingehört. Ein kleines technisches Problemchen, vermute ich mal.

mfg,

H. Seehagel

 
 
7


Name:
Uwe Weber (uweweber132@web.de)
Datum:Mo 19 Aug 2013 13:40:26 CEST
Betreff:H001
 

Lieber Herr Göbell,
die Kleindenkmalliste des Naturparks, vor allem aber Ihre umfassendere Liste haben mich schon zu manchem Platz im Schönbuch geführt, den ich sonst sicher nicht aufgesucht und gefunden hätte. Es ist immer wieder spannend, neue Plätze mit neuen Geschichten dazu kennen zu lernen. Vielen Dank dafür.
(Vor einiger Zeit hatte ich Ihnen ja im Bereich der Gemarkungen Walddorf und Rübgarten noch einige Hinweise auf weitere Grenzsteine gegeben, was aber nun keine Mahnung sein soll!).
Heute muss ich leider berichten, dass der Grenzstein im Schaichtal (Ihre Nr. H001) mit der Jahreszahl 1717 erneut "umgemäht" wurde - er wurde dabei schwer beschädigt, die Jahreszahl 1717 ist nur noch zur Hälfte lesbar. Es wurde wohl der Rasenrandstreifen gemäht und der Stein dabei übersehen. Vielleicht müsste man (das Forstamt) ihn noch etwas weiter weg vom Weg setzen?
Herzliche Grüße
Uwe Weber

 
 
6


Name:
Griesinger (Fritz-Eberhard.Griesinger@t-online.de)
Datum:Mo 24 Jun 2013 17:58:34 CEST
Betreff:Denksteine
 

Lieber Herr Göbell,
Ihre Karte ist einfach großartig und die Ergänzung der Klostergrenzsteine sehr erfreulich.
Ihr F.E.Griesinger

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite